28.04.2020

Presse-Information: Besuche von Gottesdiensten und in Alten- und Pflegeheimen

fotolia_180344340_m.jpg

Der Dom in Fulda
© adobe stock/pure-life-pictures

Die Regierung vom Land Hessen macht eine Presse-Information.

Darin stehen neue Informationen.

Diese Informationen kommen dann in:

  • die Zeitung
  • das Fernsehen
  • das Radio
  • das Internet

Diese Presse-Information ist vom 28. April 2020.

Und kommt aus Wiesbaden.

Wiesbaden ist die Hauptstadt von Hessen.

Dort ist die Regierung von Hessen.

In der Regierung sind die Politiker.

Sie machen neue Regeln für uns alle.

Damit es uns gut geht.

Wir gesund bleiben.

Und wir gut leben können.

Die neuen Regeln stehen dann zum Beispiel in einer Presse-Information.

Volker Bouffier ist der hessische Minister-Präsident.

Er ist der Chef von Hessen.

Kai Klose ist der hessische Minister für Soziales und Integration.

Er leitet das Sozial-Ministerium.

Das Sozial-Ministerium kümmert sich zum Beispiel um:

  • die Gesundheit und
  • die Arbeits-Plätze

Herr Bouffier und Herr Klose sprechen heute über die neuen Regeln.

Besuche im

Gottes-Dienst sind wieder erlaubt

Herr Bouffier sagt:

„Mut machen – das brauchen die Menschen“

Kirche

Ein Gottes-Dienst ist ein Treffen.

Zum Beispiel in einer Kirche.

Oder in einer Moschee.

Oder in einer Synagoge.

Hier treffen sich Menschen.

Dabei spricht ein Mensch. 

Er spricht zum Beispiel mit den Menschen über Gott.

Es gibt viele verschiedene Glaubens-Gemeinschaften.

Zum Beispiel:

  • Christen,
  • Muslime,
  • Juden
  • und viele andere.

Herr Bouffier sagt:

„Wir haben lange geredet.

Mit den Menschen aus vielen Glaubens-Gemeinschaften.

Und wir haben gemeinsam die Regeln gemacht.

Jetzt sind die neuen Regeln da.

Wir sind glücklich darüber.

Die Gläubigen dürfen sich wieder treffen.

Das hilft vielen Menschen.“

Die Kirchen und Glaubens-Gemeinschaften haben eigene Regeln gemacht:

  • Um Abstand zu halten.
  • Um die Hygiene einzuhalten.
  • Um aufzupassen, dass nicht zu viele Menschen kommen.

Gottes-Dienste sind wieder möglich:

  • Menschen dürfen nicht neben anderen Menschen sitzen.
  • 1,5 Meter Abstand muss zwischen zwei Menschen sein.
    Abstand halten

 

  • Geld sammeln im Korb ist verboten.
      Geld sammeln in einem Korb heißt Kollekte.
      Geld sammeln verboten
  • Für die Hygiene soll Hände-Desinfektion da sein.
    Hände waschen
  • Menschen müssen Schutz-Masken tragen.
    • Eine Schutz-Maske ist aus Stoff.
    • Dieser Stoff ist vor dem Mund und der Nase.
      Arzt mit Maske

Trägt ein Mensch eine Schutz-Maske?

Dann steckt man andere Menschen nicht so leicht an.

Zum Beispiel mit dem Corona-Virus.

  • Menschen sollen nicht singen.
    Singen verboten
  • Die Regeln für Abstand und Hygiene müssen geschrieben sein.
  • an der Wand hängen.
    Pinnwand

Wenn die Regeln eingehalten werden:

  • Dann dürfen auch Gottes-Dienste gemacht werden.
  • Dann darf man sich auch für Trauer-Feiern treffen.

 

Hinweis

Dies sind nur einige neue Regeln.

Mehr Informationen gibt es in schwerer Sprache im Internet: corona.hessen.de

Bilder:© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,

Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Übersetzt von: Stabsstelle LBIT, Regierungspräsidium Gießen

Webseite:

https://rp-giessen.hessen.de/%C3%BCber-uns/beauftragte-f%C3%BCr-barrierefreie-it

Hinweis: Wegen Corona konnte der Text noch nicht geprüft werden.

Schließen