Elektromobilität

Hessen gibt 3,5 Mio. Euro für Ladesäulen

fotolia_tom-hanisch.jpg

Elektroauto beim Aufladen
© Tom-Hanisch - Fotolia.com

Hessen unterstützt Unternehmen bei der Umstellung auf Elektromobilität: Wer auf dem Betriebsgelände Ladesäulen aufstellt, bekommt 40 Prozent der Investitionskosten erstattet, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Die Säulen sollen dabei nicht nur der Firmenflotte, sondern auch den Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

„Untersuchungen zufolge werden E-Autos überwiegend zu Hause oder am Arbeitsort geladen – ganz einfach, weil sie dort lange stehen. Mit der Förderung wollen wir einen neuen Impuls zum Umstieg auf umweltfreundliche E-Fahrzeuge geben“, sagte der Minister. 

200 Ladesäulen im vergangenen Jahr errichtet

In diesem Jahr stehen 1,5 Mio. Euro und im kommenden 2,0 Mio. Euro bereit. Bislang wurden nur öffentlich zugängliche Ladesäulen, die beispielsweise von Energieversorgern aufgestellt wurden, gefördert. Damit sind im vergangenen Jahr in Hessen rund 200 Ladesäulen errichtet worden. 

„Ein Drittel des hessischen Treibhausgasausstoßes geht auf das Konto des Verkehrs“, sagte Al-Wazir. „Deshalb müssen wir der Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen. Ein wesentliches Hindernis ist die noch unzureichende Ladeinfrastruktur. Hier setzt unser Programm an.“ 

Insgesamt stellt der Landeshaushalt in diesem Jahr für Elektromobilität 6,8 Mio zur Verfügung. Hinzu kommen 5,0 Mio. Euro für die Anschaffung von Elektrobussen einschließlich der erforderlichen Ladeinfrastruktur.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecher: 
Marco Kreuter
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
+49 611 815 20 20
+49 611 815 22 25
presse@wirtschaft.hessen.de
Schließen