Auszeichnung

Hessischer Partizipationspreis 2018: „Jugend gestaltet Zukunft“

Familienminister Stefan Grüttner: „Junge Menschen übernehmen Verantwortung – außerordentliches Engagement für die Gesellschaft.“

Gruppenaufnahme der Gewinner des 1. Preises, Kinder- und Jugendvertretung der Evangelischen Stiftung Arnsburg
Bild 1 von 5
Gruppenaufnahme der Gewinner des 1. Preises, Kinder- und Jugendvertretung der Evangelischen Stiftung Arnsburg
© HMSI

Zum vierten Mal hat der Hessische Familienminister Stefan Grüttner den „Hessischen Partizipationspreis“ im Hessischen Landtag verliehen. „An den Preisträgern wird deutlich, dass Partizipation in allen Lebensbereichen von Jugendlichen stattfinden kann und muss – in Politik und Jugendarbeit, in der Schule oder in Einrichtungen der Jugendhilfe“, erklärte der Familienminister. Mit dem Partizipationspreis solle dieses Engagement gestärkt und gefördert werden. Die Gesellschaft stehe in der Verantwortung, Kindern und Jugendlichen Freiräume und Gelegenheiten zu geben, sich mit ihren Wünschen und Interessen einzubringen. Darauf verweise nicht zuletzt auch die von einer breiten Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger getragene Verankerung von Kinderrechten in der Hessischen Landesverfassung. „Aktive Partizipation ist nicht nur die Basis unserer Demokratie, sie ist auch entscheidend für die Entwicklung junger Menschen zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten“, hob Minister Grüttner hervor.

Der Hessische Partizipationspreis geht in die vierte Runde - und im Jahr 2018 werden vier Preisträger gewürdigt. Der Preis mit dem Motto „Jugend gestaltet Zukunft“ soll die gesellschaftliche Beteiligung und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen in Hessen fördern. Mit dem ausgelobten Partizipationspreis würdigt die Hessische Landesregierung zudem das gesellschaftliche Engagement von Kindern und Jugendlichen bei der Mitgestaltung und Weiterentwicklung des Wohn-, Schul- und Lebensumfeldes und deren aktiven Beitrag für eine kinder-, jugend- und familienfreundliche Umwelt.

Zu den Preisträgern:

Die vier Preisträger – zwei Projekte teilen sich aufgrund exakt gleicher Punktzahl den dritten Platz – bilden in besonderer Weise die vielfältigen Lebensräume von Kindern und Jugendlichen ab. Der erste Preis mit einem Preisgeld von 10.000 Euro geht an die Kinder- und Jugendvertretung der Evangelischen Stiftung Arnsburg, deren Projekt die Interessen und Belange der dort lebenden Kinder- und Jugendlichen vertritt. Der zweite Preis in Höhe von 7.500 Euro geht an die Hessische Union zur Stärkung von Kinder- und Jugendinteressen (HUSKJ), einem Zusammenschluss von Kinder- und Jugendvertretungen aus ganz Hessen. Das Preisgeld für den dritten Platz in Höhe von jeweils 3.750 Euro erhalten das „Schüler_innencafé HIGS“ der Kinder- und Jugendhilfe der IGS Herder in Frankfurt und das Kinder- und Jugendparlamament der Universitätsstadt Marburg, welches mit einem selbstorganisierten Spendenlauf für mehr Chancengleichheit eintritt.

Der jährlich ausgelobte Hessische Partizipationspreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro Deutschlands höchstdotierter Preis für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Esther Walter
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 817 3408
+49 611 8908 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen