Zukunftswochen „Ökologie und Ökonomie“

Besuch in der Veterinärabteilung des Landesbetriebs Hessisches Landeslabor

Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel: „Bekämpfung von Tierkrankheiten zum Schutz der Verbraucher“

foto22_1.jpg

Kühe im Stall auf dem Karlshof in Roßdorf
© Staatskanzlei

Im Rahmen der Zukunftswochen „Ökologie und Ökonomie“ der Hessischen Landesregierung informierte sich Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, heute über Früherkennung, Monitoring und Bekämpfung von Tierseuchen in der Veterinärabteilung des Landesbetriebes Hessisches Landeslabor (LHL) in Gießen. Dabei zeigte sich der Staatssekretär beeindruckt von der umfangreichen Tierseuchendiagnostik und den mannigfaltigen Dienstleistungen der Veterinärabteilung des LHL im präventiven Gesundheitsschutz. „Das Hessische Landeslabor leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz in Hessen“, betonte Dr. Dippel. Der Leiter der Abteilung Veterinärmedizin, Dr. Michael Zschöck, ergänzte: „Die Bekämpfung von Tierkrankheiten, insbesondere in Nutztierbeständen, hat nicht nur eine wirtschaftliche Bedeutung. Sie kann je nach Krankheitsgeschehen auch für die menschliche Gesundheit bedeutend sein“, sagte Zschöck.

Vielfältige diagnostische Möglichkeiten

Zuvor konnte der Staatssekretär die vielfältigen diagnostischen Möglichkeiten des Landeslabors in Augenschein nehmen. Er besichtigte wichtige Einrichtungen wie die moderne Sektionshalle oder die serologischen und molekularbiologischen Labore. Der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2005 aus dem "Staatlichen Untersuchungsamt Hessen" (SUAH), einem Teil der Abteilung 3 des "Hessischen Dienstleistungszentrums für Landwirtschaft, Gartenbau und Naturschutz" (ehemalige Bezeichnung LUFA), dem ehemaligen Dezernat "W6" und dem "Ausbildungszentrum für Chemielaboranten" des "Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie" (HLNUG) sowie der "Tierärztlichen Grenzkontrollstelle Hessen" (TGSH) gegründet. Der LHL ist ein Dienstleistungsunternehmen für Behörden, Verbände und private Auftraggeber.

Im LHL sind wissenschaftliches Personal aus unterschiedlichen Disziplinen, Laborpersonal und eine Verwaltungsabteilung tätig. Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes ist der LHL in ganz Hessen aktiv. Das Dienstleistungsspektrum besteht aus Untersuchung, Beratung und Ausbildung.

Bürgernaher Verbraucherschutz

Mit der Konzentration unterschiedlicher Fach- und Laborkompetenzen bietet der LHL ein umfassendes Untersuchungsspektrum für einen bürgernahen Verbraucherschutz. Dabei werden modernste analytische und diagnostische Methoden eingesetzt. Das Konzept: Die Kontrolle der gesamten Nahrungskette……vom Acker bis zum Teller.

An den Standorten in Gießen, Kassel, Bad Hersfeld, Frankfurt und Wiesbaden gibt der LHL hessischen Verbrauchern Auskunft. Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prüfen, analysieren, begutachten und beraten, gegebenenfalls auch vor Ort. Dabei arbeitet der LHL mit den Ämtern für Veterinärwesen und Verbraucherschutz eng zusammen.

Kontakt für Pressevertreter

Pressesprecherin: 
Alice Engel
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
+49 611 3219 3408
+49 611 32719 4666
presse@hsm.hessen.de
Schließen