Soziales

Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Gesellschaftlicher Zusammenhalt symbolisiert ein intaktes und solidarisches Gemeinwesen. Er trägt dazu bei, eine Gesellschaft zukunftsfähig und lebenswert zu machen. Die Politik der Landesregierung übernimmt Verantwortung für das Gemeinwesen und stärkt das gesellschaftliche Miteinander.

Zu den Bildnachweisen

  • Logo Projekt WIR
    Landesprogramm „WIR“

    Interkulturelle Öffnung in Kommunen stärken

    Integration und Zugehörigkeit kann nur gemeinsam und vor Ort gelingen. Das neue Landesprogramm WIR bezieht deshalb Menschen mit und ohne Mig… Mehr anzeigen

    Integration und Zugehörigkeit kann nur gemeinsam und vor Ort gelingen. Das neue Landesprogramm WIR bezieht deshalb Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ein, um eine interkulturelle Öffnung und eine neue Anerkennungs- und Willkommenskultur auch auf kommunaler Ebene zu stärken. Die Landesregierung stellt dafür über 3 Millionen Euro in 2014 zur Verfügung. Davon werden für 33 WIR-Koordinationsstellen in den Landkreisen, Sonderstatusstädten und kreisfreien Städten 1,65 Millionen jährlich benötigt. Die restlichen Mittel sind für die Förderung von innovativen Projekten, niederschwelligen Sprachförderprojekten und den Einsatz sowie die Qualifizierung der Integrationslotsen vorgesehen und können von allen hessischen Kommunen beantragt werden.

    Januar 2014
  • Mehr Flexibilität und Planungssicherheit für Kliniken
    KRANKENHAUSGESETZ 2016

    Mehr Flexibilität und Planungs-sicherheit für Kliniken

    Das Krankenhausgesetz bietet auf der Grundlage von Pauschalen mehr Flexibilität und Planungssicherheit für die hessischen Kliniken. Gesundhe… Mehr anzeigen

    Das Krankenhausgesetz bietet auf der Grundlage von Pauschalen mehr Flexibilität und Planungssicherheit für die hessischen Kliniken. Gesundheitsminister Grüttner nennt das Gesetz „wegweisend für die Kliniken im Rahmen von Investitionsentscheidungen “ und erläutert, dass diese damit eine „größere Flexibilität“ erhielten. Kernpunkt sei, die jährlich zur Verfügung stehenden Fördermittel für Baumaßnahmen nicht mehr nach einem langwierigen Verfahren durch Bewilligungen an einzelne Krankenhäuser zu vergeben, sondern durch eine jährlich zu zahlende Pauschale. „Die Kliniken können nach Inkrafttreten des Gesetzes selbstständig über größere Investitionen entscheiden. Sie können dann investieren, wenn es notwendig ist und müssen nicht mehr warten, bis sie im Wege der Einzelförderung an der Reihe sind.“

    10.03.2014
  • Integrationskompass
    Themenportal

    Integrations-kompass

    Das Themenportal zur Integration, dem „Integrationskompass", bietet Informationen über die Schwerpunkte hessischer Integrationspolitik… Mehr anzeigen

    Das Themenportal zur Integration, dem „Integrationskompass", bietet Informationen über die Schwerpunkte hessischer Integrationspolitik und aktuelle Entwicklungen im Integrationsprozess.

    2014
  • Koalition gegen Diskriminierung
    ABSICHTSERKLÄRUNG

    Hessen tritt der Koalition gegen Diskriminierung bei

    Das Land Hessen tritt der „Koalition gegen Diskriminierung“ bei. Durch den Beitritt setzt Hessen ein deutliches Zeichen für Diskriminierungs… Mehr anzeigen

    Das Land Hessen tritt der „Koalition gegen Diskriminierung“ bei. Durch den Beitritt setzt Hessen ein deutliches Zeichen für Diskriminierungsschutz, Chancengleichheit, Toleranz und Vielfalt.

    31.03.2014
  • HePAS Arbeitsmarkt
    Arbeitsmarkt

    Integration schwerbehinderter Menschen

    Integrationsminister Stefan Grüttner stellt das Hessische Perspektivprogramm zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Mens… Mehr anzeigen

    Integrationsminister Stefan Grüttner stellt das Hessische Perspektivprogramm zur Verbesserung der Arbeitsmarktchancen schwerbehinderter Menschen (HePAS) vor und sagt, dies sei ein entscheidender Schritt, „Teilhabe auf eine breite Basis zu stellen und alle Potenziale zu nutzen.“ „Wir investieren über den Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen bis Ende 2016 ganze 30 Millionen Euro aus der Ausgleichsabgabe. Das ist eine direkte Investition im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), um Menschen mit Behinderungen einen möglichst gleichberechtigten Zugang zum Arbeitsmarkt zu eröffnen“, so der Minister.

    27.05.2014
  • Menschenmenge
    Weniger – älter – bunter

    Hessen gestaltet den demografischen Wandel

    Bevölkerungszahl wird zurückgehen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung wird steigen und gleichzeitig werden mehr Menschen mit unterschied… Mehr anzeigen

    Bevölkerungszahl wird zurückgehen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung wird steigen und gleichzeitig werden mehr Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Kultur und Lebensstilen miteinander leben. Dabei vollzieht sich der Wandel sehr unterschiedlich. Besonders betroffen vom Bevölkerungsrückgang sind die ländlichen Regionen, während die Ballungsräume weiter wachsen. Der Erhalt der Wirtschats- und Innovationskraft sowie die Grundversorgung im ländlichen Raum sind dabei ebenso Themen wie der Wohnungsbau, die Fachkräftesicherung oder eine gelingende Integration. Familienfreundliche Rahmenbedingungen gehören ebenso zu einer aktiven Demografiepolitik wie Chancen für ein aktives und erfülltes Älterwerden.

    2014
  • Karteiordner mit der Beschriftung „Fachkräfte“ - MH / Fotolia.de
    Standort Hessen

    Stabstelle für Fachkräfte-sicherung

    Die Federführung für die Aufgabe der Fachkräftesicherung obliegt Arbeitsminister Stefan Grüttner. Mit der Stabsstelle Fachkräftesicherung i… Mehr anzeigen

    Die Federführung für die Aufgabe der Fachkräftesicherung obliegt Arbeitsminister Stefan Grüttner. Mit der Stabsstelle Fachkräftesicherung im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration steht der Wirtschaft ein zentraler Ansprechpartner zur Verfügung.

    August 2014
  • Förderung
    Sozialbudget

    Starkes Signal der Wertschätzung an Verbände und Institutionen

    Sozialminister Stefan Grüttner und der Staatssekretär und Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Jo Dreiseitel, stellen da… Mehr anzeigen

    Sozialminister Stefan Grüttner und der Staatssekretär und Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Jo Dreiseitel, stellen das im Koalitionsvertrag verabredete Hessische Sozialbudget vor. Die weitere Anhebung der Leistungen aus den freiwilligen Leistungen des Landes ist ein starkes Signal der Wertschätzung an Verbände und Institutionen, die Angebote vorhalten, die echte Teilhabe ermöglichen. Hierzu wird das Land Hessen die Mittel von 52 Millionen Euro auf 70 Millionen Euro aufstocken. Kommunen und Träger sozialer Dienste erhalten durch die verbindliche Festschreibung der Landesmittel über den laufenden Haushalt hinaus Planungssicherheit.

    13.10.2014
  • Gesundheit
    KREBSFRÜHERKENNUNG

    Gesetz zum Hessischen Krebsregister verabschiedet

    „Hessen geht mit dem Hessischen Krebsregistergesetz einen wichtigen Schritt, um Krebspatientinnen und Krebspatienten nachhaltig und effektiv… Mehr anzeigen

    „Hessen geht mit dem Hessischen Krebsregistergesetz einen wichtigen Schritt, um Krebspatientinnen und Krebspatienten nachhaltig und effektiv helfen zu können.“ Das betont Gesundheitsminister Grüttner bei der Verabschiedung des Gesetzes. „Das Gesetz dient der Implementierung des klinischen Krebsregisters auf Grundlage des Krebsfrüherkennungs- und Registergesetzes des Bundes. Bisher gibt es in noch keinem anderen Flächenland ein vergleichbares Gesetz. Daher wagen wir uns hiermit auch auf Neuland. Die Ergebnisse der Regierungsanhörung zu diesem Gesetz zeigen jedoch eine große Zustimmung der Körperschaften und Verbänden“, so Grüttner.

    15.10.2014
  • Stabsstelle Antidiskriminierung
    Stabstelle

    Antidiskrimi-nierungsstelle Hessen

    Die Hessische Landesregierung wendet sich gegen jede Form von Diskriminierung. Sie verfolgt das Ziel, dauerhafte Grundlagen für ein vorurtei… Mehr anzeigen

    Die Hessische Landesregierung wendet sich gegen jede Form von Diskriminierung. Sie verfolgt das Ziel, dauerhafte Grundlagen für ein vorurteils- und diskriminierungsfreies Miteinander zu legen. Die Grundlage für dieses bedeutende Vorhaben, wurde bereits im Koalitionsvertrag und durch den Beitritt zur „Koalition gegen Diskriminierung“ gelegt. Die Einrichtung der Antidiskriminierungsstelle im Januar 2015 stellt dabei einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem diskriminierungsfreien Hessen dar.

    Januar 2015
  • Hessischer Gesundheitspakt 2.0
    HESSISCHER GESUNDHEITSPAK

    Vereinbarung zur gesundheitlichen Versorgung

    Hessen verfügt über eine gute ärztliche Versorgung. Es zeigen sich jedoch Entwicklungen, die die bestehenden Versorgungsstrukturen mittel- b… Mehr anzeigen

    Hessen verfügt über eine gute ärztliche Versorgung. Es zeigen sich jedoch Entwicklungen, die die bestehenden Versorgungsstrukturen mittel- bis langfristig verändern – insbesondere in ländlichen Regionen. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat gemeinsam mit den Akteuren des hessischen Gesundheitswesens umfangreiche Maßnahmen u.a. zur Weiterbildung in der Allgemeinmedizin und zur Förderung der Famulatur vereinbart.

    23.03.2015
  • Hessen fördert Neubau der DOSB-Zentrale mit acht Millionen Euro
    Deutscher Olympischer Sportbund

    Hessen fördert Neubau der Zentrale mit acht Millionen Euro

    Die Hessische Landesregierung fördert das neue Zuhause des Deutschen Olympischen Sportbundes in Frankfurt am Main mit acht Millionen Euro. D… Mehr anzeigen

    Die Hessische Landesregierung fördert das neue Zuhause des Deutschen Olympischen Sportbundes in Frankfurt am Main mit acht Millionen Euro. Damit investiert das Land auch in die Wettbewerbsfähigkeit des Sportlands Hessen am nationalen Knotenpunkt für das Vereins- und Verbandwesen in Deutschland.

    29.04.2015
  • Bildteil Logo Allianz für Wohnen in Hessen
    WOHNUNGSBAUPOLITIK

    Hessen gründet „Allianz für Wohnen in Hessen“

    „Die Versorgung der Menschen mit angemessenem Wohnraum ist ein zentrales Anliegen der hessischen Landesregierung und betrifft die Bürgerinne… Mehr anzeigen

    „Die Versorgung der Menschen mit angemessenem Wohnraum ist ein zentrales Anliegen der hessischen Landesregierung und betrifft die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Alltag wie kaum ein anderes Thema. Um alle relevanten Akteure unter ein Dach zu bekommen, wird die Landesregierung die „Allianz für Wohnen in Hessen“ gründen. Dieses Gremium soll ermöglichen, dass sich die Mitglieder frühestmöglich zu den vielfältigen Fragen rund um das Wohnen miteinander vernetzen. Als Beratungsgremium sollen sie Anregungen für die Arbeit der Landesregierung geben. So lassen sich die besten praktischen Ergebnisse für einen erfolgreichen und zugleich bezahlbaren Wohnungsbau erzielen“, erklärte die für die Stadtentwicklung zuständige hessische Ministerin Priska Hinz.

    21.05.2015
  • Aktion Generation
    Aktion Generation

    Hessen hat Familiensinn und stellt sich dem Wandel

    Das Land Hessen schreibt den Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ aus und dotiert diesen mit 60.000 Euro. Im Zuge des de… Mehr anzeigen

    Das Land Hessen schreibt den Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ aus und dotiert diesen mit 60.000 Euro. Im Zuge des demografischen Wandels und sich verändernder Familienstrukturen, die geringer werdende Zahl junger Menschen, die steigende Zahl älterer und allein lebender Menschen, wird ein Miteinander der Generationen immer wichtiger. Mit dem Wettbewerb sollen Impulse für Konzepte gegeben werden, die das Miteinander und die Verantwortung der Generationen füreinander vor Ort in den Blick nehmen.

    06.07.2015
  • Schwimmtrainer mit seinen Schülern.
    Sportland Hessen

    Sportförderung exzellent aufgestellt

    Seit Beginn der Jahrtausendwende haben sich die Sportfördermittel nahezu vervierfacht. Allein im Jahr 2015 stellte das Innenministerium rund… Mehr anzeigen

    Seit Beginn der Jahrtausendwende haben sich die Sportfördermittel nahezu vervierfacht. Allein im Jahr 2015 stellte das Innenministerium rund 42 Millionen Euro zur Verfügung.

    31.07.2015
  • Kommunalinvestitionsprogramm
    HESSEN PACKT’S AN

    KIP: Im Video erklärt

    Warum ist das Investitionsprogramm nötig? Was kann mit dem Geld gebaut werden? Kann Hessen sich das überhaupt leisten? Antworten gibt es hie… Mehr anzeigen

    Warum ist das Investitionsprogramm nötig? Was kann mit dem Geld gebaut werden? Kann Hessen sich das überhaupt leisten? Antworten gibt es hier im Video.

    14.09.2015
  • Baukräne
    Stadtentwicklung

    13,7 Millionen Euro für das Programm „Soziale Stadt“

    Das Land Hessen stellt in diesem Jahr gemeinsam mit dem Bund 13,7 Millionen Euro für das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ zur Ver… Mehr anzeigen

    Das Land Hessen stellt in diesem Jahr gemeinsam mit dem Bund 13,7 Millionen Euro für das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ zur Verfügung. Die Fördergelder des Programms stammen jeweils zur Hälfte vom Bund und dem Land. Insgesamt werden 25 Standorte in 21 Städten und Gemeinden in Hessen gefördert. Im Sinne einer nachhaltigen Stadterneuerung erfolgt eine enge Verknüpfung sozialer, ökologischer, kultureller und ökonomischer Handlungsfelder.

    20.10.2015
  • Wohnungen
    WOHNUNGSMARKT

    Mietpreisbremse für bezahlbaren Wohnraum

    Bürgerinnen und Bürger mit normalen Einkommen sollen wieder angemessenen und bezahlbaren Wohnraum finden können. Die Mietpreisbremse wird he… Mehr anzeigen

    Bürgerinnen und Bürger mit normalen Einkommen sollen wieder angemessenen und bezahlbaren Wohnraum finden können. Die Mietpreisbremse wird helfen, hier wieder für ein faires Angebot zu sorgen“, sagt die für Stadtentwicklung zuständige Ministerin Priska Hinz. Das Kabinett hat deshalb der so genannten Mietenbegrenzungsverordnung zugestimmt. In sechzehn hessischen Gemeinden und kreisfreien Städten darf die Miete in Zukunft bei einer Neuvermietung nur noch maximal zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete liegen. Nach den bundesrechtlichen Vorschriften gilt dies allerdings nicht für Neubauwohnungen und die erste Vermietung nach umfassender Modernisierung oder Sanierung.

    17.11.2015
  • Kommunalinvestitionsprogramm
    KIP

    Investitions-programm für Kommunen

    1 Milliarde Euro für Hessens Kommunen: Das bietet das Kommunalinvestitionsprogramm, das Leistungen des Landes, vom Bund und einen kommunalen… Mehr anzeigen

    1 Milliarde Euro für Hessens Kommunen: Das bietet das Kommunalinvestitionsprogramm, das Leistungen des Landes, vom Bund und einen kommunalen Eigenanteil bündelt.

    24.11.2015
  • Außenansicht eines Wohngebäudes
    SOZIALWOHNUNGEN

    Fehlbelegungs-abgabe in Hessen wieder eingeführt

    „Die beschlossene Wiedereinführung der Fehlbelegungsabgabe ist ein weiterer Baustein um im Land den sozialen Wohnungsbau zu fördern. Die Feh… Mehr anzeigen

    „Die beschlossene Wiedereinführung der Fehlbelegungsabgabe ist ein weiterer Baustein um im Land den sozialen Wohnungsbau zu fördern. Die Fehlbelegungsabgabe sorgt für mehr Gerechtigkeit auf dem Sozialen Wohnungsmarkt und gleichzeitig entsteht ein finanzieller Grundstock für den Bau weiterer Sozialwohnungen“, erklärt Priska Hinz, die für den Wohnungsbau zuständige Ministerin.

    26.11.2015
  • Baupläne
    Städtebau

    Nachhaltige Stadtentwicklung

    Das Portal für nachhaltige Stadtentwicklung in Hessen.

    ... Mehr anzeigen

    Das Portal für nachhaltige Stadtentwicklung in Hessen.

    2016
  • Sozialminister Grüttner
    Familienpolitik

    42 Millionen Euro für die Kinderbetreuung

    In Hessen stehen für den weiteren Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren aus dem Investitionsprogramm des Bundes „Kinder… Mehr anzeigen

    In Hessen stehen für den weiteren Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei Jahren aus dem Investitionsprogramm des Bundes „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2015-2018 Mittel in Höhe von gut 42 Millionen Euro zur Verfügung. Aus diesem Programm wurden nunmehr die ersten Bewilligungen im Umfang von insgesamt rund 4,1 Mio. Euro ausgesprochen. Damit konnten rund 300 U3-Plätze gefördert werden, 290 davon in Kindertageseinrichtungen.

    04.01.2016
  • Ein hessisches Dorf
    Modellvorhaben

    Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum

    Hessen ist ein attraktives Zuzugsland, die Bevölkerung wächst. Aber weil sich die Menschen ganz unterschiedlich verteilen und oftmals in die… Mehr anzeigen

    Hessen ist ein attraktives Zuzugsland, die Bevölkerung wächst. Aber weil sich die Menschen ganz unterschiedlich verteilen und oftmals in die Ballungszentren streben, haben viele ländliche Regionen mit einem Rückgang der Einwohnerzahlen zu kämpfen. Flüchtlinge mit dauerhaftem Bleiberecht können durchaus einen Beitrag leisten, um die daraus resultierenden Probleme, wie leerstehenden Wohnraum, die Schließung von Schulen oder die Verschlechterung des öffentlichen Personennahverkehrs, abzumildern. Deshalb hat das Land ein Modellvorhaben zur „Integration von Flüchtlingen im ländlichen Raum“ gestartet. Im Mittelpunkt der mit insgesamt 300.000 Euro dotierten Initiative steht die Förderung kleiner, ländlicher Kommunen, die in Zuwanderung eine Chance sehen, den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen.

    24.02.2016
  • Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer, Sozialminister Stefan Grüttner und Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.
    Schon heute an morgen Denken

    Die Deutschlandrente

    Die Verbraucherzentralen informieren am Weltverbrauchertag 2016 vor allem über die „Altersvorsorge im Zinstief“. Schon heute an morgen und a… Mehr anzeigen

    Die Verbraucherzentralen informieren am Weltverbrauchertag 2016 vor allem über die „Altersvorsorge im Zinstief“. Schon heute an morgen und an die Altersvorsorge denken: Damit haben sich auch die Staatsminister Tarek Al-Wazir, Stefan Grüttner und Thomas Schäfer auseinandergesetzt. Das Ergebnis ist ein viel diskutierter Vorschlag zur Deutschlandrente. Gemeinsam haben sie ihn vorgestellt, unterstützt von Jutta Gelbrich, Vorstand der Verbraucherzentrale Hessen.

    14.03.2016
  • Paar auf einer Parkbank
    Präventionsgesetz

    Vorsorge stärken, um Krankheiten zu vermeiden

    „Wir setzen in Hessen traditionell auf Vorsorge, denn das Beste ist, erst gar nicht zu erkranken oder Krankheiten möglichst früh zu erkennen… Mehr anzeigen

    „Wir setzen in Hessen traditionell auf Vorsorge, denn das Beste ist, erst gar nicht zu erkranken oder Krankheiten möglichst früh zu erkennen. Deshalb wird Prävention in Hessen groß geschrieben und deshalb hat Hessen die Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz unterzeichnet“, sagt Gesundheitsminister, Stefan Grüttner. Das Präventionsgesetz des Bundes stärkt die Grundlagen für eine stärkere Zusammenarbeit der Sozialversicherungsträger, Länder und Kommunen in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung – für alle Altersgruppen und in vielen Lebensbereichen. Prävention und Gesundheitsförderung sollen dort greifen, wo Menschen leben, lernen und arbeiten. Mit Hilfe des Gesetzes werden außerdem die Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weiterentwickelt und wichtige Maßnahmen ergriffen, um Impflücken in allen Altersstufen zu schließen.

    01.04.2016
  • Logo der Antidiskriminierungsstelle
    Antidiskriminierungs-stelle

    Starkes Signal gegen Diskriminierung gesendet

    „Im ersten Jahr konnte Antidiskriminierungsstelle ein starkes Signal gegen Diskriminierung in Hessen aussenden. Wir hatten 90 Fälle, denen w… Mehr anzeigen

    „Im ersten Jahr konnte Antidiskriminierungsstelle ein starkes Signal gegen Diskriminierung in Hessen aussenden. Wir hatten 90 Fälle, denen wir mit Rat und Tat zur Seite stehen konnten. Das zeigt, wie wichtig, diese Anlaufstelle ist“, so der Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Jo Dreiseitel.

    01.04.2016
  • Bezahlbarer Wohnraum
    WIR PACKEN ES AN!

    Bezahlbarer Wohnraum für Hessen

    In Hessen wird bezahlbarer Wohnraum immer knapper. Wie die Landesregierung das Problem anpackt und den Wohnungsbau voranbringt, zeigt unser… Mehr anzeigen

    In Hessen wird bezahlbarer Wohnraum immer knapper. Wie die Landesregierung das Problem anpackt und den Wohnungsbau voranbringt, zeigt unser Video.

    April 2016
  • , Staatsminister Axel Wintermeyer, informiert sich über das Projekt  „Elektromobilität im Vogelsbergkreis – neue Wege der Mobilität“
    Unterwegs in Hessen

    Hessenreise Demografie

    Der Demografiebeauftragte, Staatsminister Wintermeyer, informiert sich auf seiner Hessenreise über die Strategien und Handlungsansätze von d… Mehr anzeigen

    Der Demografiebeauftragte, Staatsminister Wintermeyer, informiert sich auf seiner Hessenreise über die Strategien und Handlungsansätze von drei hessischen Modellregionen.

    28.04.2016
  • Die Beauftragte der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderung, Maren Müller-Erichsen und Sozialminister Grüttner
    Öffentlichkeitsarbeit zur Inklusion

    Ängste und Vorurteile in den Köpfen abbauen

    „In Hessen wurden mit dem In-Kraft-Treten des Hessischen Aktionsplans im Jahr 2012 noch engagierter zahlreiche Barrieren für Menschen mit Be… Mehr anzeigen

    „In Hessen wurden mit dem In-Kraft-Treten des Hessischen Aktionsplans im Jahr 2012 noch engagierter zahlreiche Barrieren für Menschen mit Behinderungen abgebaut. Nun konzentrieren wir uns nun nochmals stärker als bisher auch auf die Barrieren in den Köpfen. Denn wir möchten ein echtes und selbstverständliches Miteinander in Hessen von Menschen mit und ohne Behinderung“, so der Integrationsminister Stefan Grüttner. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention umfasst insgesamt zehn Veranstaltungen zwischen Juni 2016 und September 2017

    11.05.2016
  • Axel Wintermeyer
    Förderprogramm

    Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

    Die Landesregierung unterstützt die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in den Landkreisen und Kommunen mit einem eigenen Förderprogramm. „Die Ar… Mehr anzeigen

    Die Landesregierung unterstützt die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in den Landkreisen und Kommunen mit einem eigenen Förderprogramm. „Die Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer vor Ort ist ein wesentlicher Baustein für eine gelingende Integration der bei uns bleibenden Flüchtlinge. Für Maßnahmen zum Auf- und Ausbau der Initiativen für Flüchtlingshilfe stellt das Land allen Landkreisen und kreisfreien Städten in diesem Jahr jeweils bis zu 20.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung und leistet so Hilfe für die Helferinnen und Helfer vor Ort“, so Staatsminister Wintermeyer.

    20.05.2016
  • Charta der Vielfalt
    Deutscher Diversity-Tag

    Vielfalt in Hessen ist ein Gewinn

    Nicht erst durch Flüchtlingszuwanderung ist die Bevölkerung in Hessen ausgesprochen vielfältig. „Vielfalt in Hessen ist heute alltägliche Re… Mehr anzeigen

    Nicht erst durch Flüchtlingszuwanderung ist die Bevölkerung in Hessen ausgesprochen vielfältig. „Vielfalt in Hessen ist heute alltägliche Realität. Sie ist ein Gewinn nicht nur für unsere Wirtschaft, sondern für die Gesellschaft insgesamt“, sagt Staatssekretär Jo Dreiseitel, Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung in Hessen zum vierten Diversity-Tag in Deutschland. Der Wertschätzung und Nutzung der Vielfalt in Unternehmen, Verwaltungen und sonstigen Organisationen hat sich die Charta der Vielfalt verschrieben, der Hessen bereits vor fünf Jahren beigetreten ist. Mittlerweile sind hessenweit bereits über 280 Unternehmen, Verwaltungen, Verbände und Vereine der Charta beigetreten und haben sich dem Ziel verpflichtet, „allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität mit Wertschätzung zu begegnen.“ Schritt für Schritt wird die Charta von der Hessischen Landesregierung umgesetzt.

    06.06.2016
  • Mietwohnungen
    WOHNUNGSMARKT

    Fehlbelegungs-abgabe verabschiedet

    „Vom 1. Juli an wird in Hessen wieder die Fehlbelegungsabgabe erhoben. Dies hatten sich viele hessische Kommunen ausdrücklich gewünscht. Dam… Mehr anzeigen

    „Vom 1. Juli an wird in Hessen wieder die Fehlbelegungsabgabe erhoben. Dies hatten sich viele hessische Kommunen ausdrücklich gewünscht. Damit wollen wir eine Fehlförderung im sozialen Mietwohnungsbau vermeiden. Die Mittel aus der Fehlbelegungsabgabe fließen zudem in den Bau dringend benötigter neuer Sozialwohnungen. Mit der Verordnung steht nun fest, welche hessischen Kommunen die Fehlbelegungsabgabe erheben werden“, kommentiert Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz den Beschluss des Kabinetts.

    14.06.2016
  • Logo Projekt WIR
    Positive Zwischenbilanz

    Landesprogramm WIR unterstützt erfolgreich Integration vor Ort

    In den vergangenen zwei Jahren wurden aus dem Landesprogramm WIR mit über 382 Zuwendungsbescheiden zahlreiche Integrationsmaßnahmen in ganz… Mehr anzeigen

    In den vergangenen zwei Jahren wurden aus dem Landesprogramm WIR mit über 382 Zuwendungsbescheiden zahlreiche Integrationsmaßnahmen in ganz Hessen gefördert. „Der Ansatz des Hessischen Landesprogramms WIR, strategische Integrationspolitik vor Ort zu stärken und gleichzeitig die Arbeit der Träger und Kommunen zu unterstützen, ist erfolgreich“, betont der Hessische Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Jo Dreiseitel.

    16.06.2016