Gemeinsam noch was drehen

Kunst trifft Klimaschutz

Unter dem Motto "Gemeinsam noch was drehen" entwickelte der Frankfurter Künstler Justus Becker alias COR gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz das Klima-Graffiti, das nun in Frankfurt am Main zu sehen ist. Das gemeinsame Ziel: Mehr Menschen auf das Thema Klimaschutz aufmerksam machen und zum Handeln motivieren.

Im Making-Of erzählt der Künstler von seiner Arbeit, der Entwicklung des Motivs sowie von der Zusammenarbeit mit dem Hessischen Umweltministerium.

Mehr als 60 Stunden hat Justus Becker an dem Kunstwerk gearbeitet und letztlich ein Werk erschaffen, das alarmierend und hoffnungsstiftend zugleich ist. Es zeigt zwei Zukunftsszenarien: Links eine überhitzte, vertrocknende und verschmutzte Welt, rechts eine grüne Landschaft mit erneuerbaren Energien und einem naturverbundenen Stadtbild. Darunter zwei Hände, die an einem Zauberwürfel mit Weltkartenmotiv drehen.

Es zeigt: Die Lage ist ernst. Aber wir haben es in der Hand, noch was zu drehen und der Klimakrise entschieden entgegenzutreten.

Zu sehen ist das Werk in der Aussiger Str. 10 im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. – am besten kann man es allerdings aus der Bahn der Strecke S3 und S4 betrachten.

Schließen